Schönheitsoperationen

Eine Schönheitsoperation will gut überlegt sein

Von Gabriele Hellwig · 2014

Dicke Oberschenkel, zu kleiner Busen,
schiefe Nase – kaum eine Frau ist zufrieden
mit ihrem Aussehen. Und auch manche Männer hadern mit ihrer Figur. Doch wer der Natur chirurgisch nachhelfen will, sollte sich gut vorbereiten. Sonst sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

Sich an den Problemzonen das Fett absaugen zu lassen, erscheint als eine bequeme Methode, überflüssige Pfunde loszuwerden. Zehn Kilo oder sogar mehr kann man damit verlieren. Eine reizvolle Vorstellung – zumal die Fettzellen nicht nachwachsen.
Die derzeit am häufigsten angewendete Methode ist die  Tumeszenztechnik. Dazu wird in das Fettgewebe durch feinste Kanülen ein Mix aus spezieller Kochsalzlösung, Betäubungsmittel, Adrenalin und Kortison eingespritzt. Die Flüssigkeit wird mit hohem Druck in die vorgesehenen Körperpartien gepumpt, die sich ballonartig aufblähen. Gleichzeitig saugen sich die Fettzellen mit der Flüssigkeit voll, das Gewebe wird aufgeweicht und die betroffene Körperpartie schwillt stark an. Anschliessend werden die Fettzellen aus dem Bindegewebe gelöst und mit feinen Kanülen abgesaugt. 
Doch wer mit dem Gedanken einer Schönheitsoperation spielt, sollte sich über die Risiken bewusst sein. Bei der Fettabsaugung zum Beispiel werden als mögliche Nebenwirkungen genannt: Infektionen, Thrombosegefahr, Furchen, Dellen, Asymmetrien im Gewebe, etc. Und nicht zuletzt besteht auch immer die Gefahr, dass man mit dem optischen Ergebnis nicht zufrieden ist. In diesem Fall wäre gegebenenfalls sogar eine Nachoperation erforderlich.

Informieren, vorbereiten, abwägen

Wichtig ist daher, sich genügend Zeit für die Vorbereitung zu nehmen. Dazu gehört als erstes die Suche nach einer geeigneten Klinik. Den besten Arzt findet man meistens über die Empfehlung einer Bekannten, die ein ähnliches Problem hatte und erfolgreich operiert wurde. Ein guter Schönheitschirurg muss Facharzt sein und die Bezeichnung plastische Chirurgie oder plastische Operationen führen. Der Arzt sollte sich genug Zeit für die Beratung nehmen, sich nach den Wünschen und der Motivation des Patienten erkundigen. 
Schönheitsoperationen sind nicht billig. So kosten eine Brustvergrösserung, Bauchdeckstraffung oder Nasenkorrektur mehrere Tausend Franken. Je nach Arzt und dessen Ausbildung und Erfahrung können die Preise stark variieren. Tipp: Am besten vorher einen detaillierten Kostenvoranschlag geben lassen (inklusive Narkose und Klinikaufenthalt).